Kaufberatung: günstige Vollautomaten (bis 350,- €) für Sparfüchse, Pragmatiker und Puristen…

Vollautomaten sind in letzter Zeit deutlich günstiger geworden. Nun bekommt man für 300,- € schon ein solches Gerät – vor Jahren undenkbar. Dass Vollautomaten somit eine denkbare Alternative zu einfachen Filtermaschinen darstellen, dürfte klar sein: Man muss zwar ein wenig investieren, geschmacklich ist es aber ein himmelweiter Unterschied, auch bei Einsatz einer identischen Sorte Kaffee. Der Druck macht den Unterschied: Während in einer Filtermaschine das Wasser etwas unmotiviert durch den Kaffee läuft, kommt beim Vollautomaten kräftiger Druck (bis zu 19 Bar) zum Einsatz. Zudem bleiben Bohnen länger frisch als Kaffeepulver und Espresso mit der Filtermaschine kann man sowieso komplett vergessen – damit leider auch Trendgetränke wie Latte oder Cappuccino. Viele Gründe, um sich für einen Vollautomaten zu entscheiden. Also schauen wir mal, was es für Kaffee Vollautomaten gibt, die erschwinglich sind und etwas zu bieten haben.


Für Sparfüchse & Geizhälse – billiger geht es nicht:
Spidem Trevi Chiara Espresso [Herstellerlink] [ab 229,- € inkl. Versand]

Spidem gehört zur Saeco-Gruppe und bietet mit dem Trevi Chiara Espresso den günstigsten aller Vollautomaten an. Erwähnenswert am Gerät ist (abgesehen vom Preis natürlich), dass diese Maschine schon lange im Angebot ist und anscheinend erprobte Technik hat. Dabei positiv hervorzuheben ist die herausnehmbare Brühgruppe (quasi das Herz der Maschine), die sich dadurch leicht reinigen lässt. Die Kunden bei Amazon sind zufrieden und bewerten mit 4,5 Sternen bei 43 Bewertungen. Bei den Einstellungen muss man Abstriche machen: Die Kaffee-Pulvermenge kann nicht eingestellt werden, lediglich die Wassermenge. Außerdem gibt es nur einen Heizkreislauf, d.h. wer Milch aufschäumen möchte und danach einen Cappuccino trinken, der muss leider ein paar Minuten warten, bis sich die Maschine abgekühlt hat.

Fazit: Die günstigste Maschine am Markt mit solider Technik ohne Extras. Das Design bleibt Geschmackssache!


Für Pragmatiker  – der Verkaufsschlager:
Delonghi ESAM 3000 B [Herstellerlink] [ab 289,- € plus Versand]

Die Delonghi ESAM 3000 B ist sicherlich eine Ausnahmeerscheinung: Mittlerweile 166 Amazon-Kunden haben diese Maschine bewertet, Durchschnitt dabei satte 4,5 Sterne. Dies liegt sicher daran, dass hier zu einem günstigen Preis wirklich gute Einstellungsmöglichkeiten gegeben werden: Sei es der Mahlgrad, die Wasser- oder Kaffeepulvermenge, alles erfolgt stufenlos. Die Brühgruppe kann herausgenommen und einfach gereinigt werden. Leider muss man dafür beim Design und der Wertigkeit Abstriche machen. Die Plastikknöpfe wirken nicht sehr wertig und sogar das Abtropfgitter ist aus Plastik. Insgesamt ergibt sich aber doch ein passabler Eindruck, wenn auch nicht vergleichbar mit dem Design-Vollautomat von Siemens. Als kleine Spielerei gibt es bei der Maschine noch eine Heizplatte zum Aufwärmen der Tassen, die aber wenig leistet und eher als Spielerei anzusehen ist. 3 Jahre Herstellergarantie gibt es von Delonghi serienmäßig.

Fazit: Ein super Preis-/Leistungsverhältnis: Mehr Vollautomat bekommt man aktuell für weniger als 300€ nicht.


Für Liebhaber moderner Kunst  – leise ist die auch noch:
Saeco Odea Giro Orange [Herstellerlink] [ab 314,- € plus Versand]

Aus dem doch farblich eher überschaubaren Vollautomaten-Markt sticht die Saeco Odea Giro Orange positiv heraus. Die Maschine ist verglichen mit anderen Vollautomaten nicht viel leiser, hat aber ein verhältnismäßig angenehmes Mahlgeräusch. Die erste Version der Maschine war anscheinend sehr fehleranfällig, worüber sich auch die Kunden bei Amazon auslassen. Dafür gibt es dann auch nur 3 Sterne bei 47 Bewertungen. Ob sich dies mit der neuen Version mit der Maschine geändert hat, ist zumindet zweifelhaft. Wer sich damit anfreunden kann, erhält eine sehr schicke Maschine, die trotz nur eines Heizkreislaufes in ein paar Sekunden nach dem Aufschäumen für die Kaffeezubereitung verfügbar ist. Kleine praktische Abzüge: Der Wasserbehälter ist an der Seite, somit braucht man Platz, um ihr herauszunehmen und die Tassen bewegen sich auf der glatten Abstellfläche beim Brühvorgang teilweise.

Fazit: In der neuen Generation zuverlässig? Auf jeden Fall schick und leise, aber nicht die praktischste Maschine.

Für Puristen mit Stil – klein, edel, günstig:
Siemens TK54001 Surpresso Compact [Herstellerlink] [ab 339,- € plus Versand]

Für rund 339€ kann man von der Optik der Maschine schon mehr erwarten. Die Siemens TK54001 Surpresso Compact gefällt mir persönlich besonders gut: Sie ist klein, die Metallfront sieht hochwertig aus und sogar die Knöpfe (die auch bei 1000€-Maschinen zum Großteil aus Plastik sind) sind gut verarbeitet. Zudem ist der Name Programm: Die Maschine ist außerordentlich kompakt in ihren Abmaßen, was sicherlich für einige Küchen ein Vorteil ist. Leider hat auch diese Maschine nur einen Heizkreislauf zu Verfügung. Dafür aber eine herausnehmbare Brühgruppe und ein Design, was in dieser Preisklasse seinesgleichen sucht. Kaffee- und Wassermenge können verstellt werden. Ein kleiner Kritikpunkt: Wenn man zwei Tassen brühen möchte, braucht die Maschine zwei Durchläufe, die direkt hintereinander ablaufen.

Fazit: Kompakt und hochwertig verarbeitet mit klasse Design ausgestattet zeigt sich die Siemens Surpresso Compact.


Fatal error: Call to undefined function adrotate_ad() in /kunden/359062_10117/webseiten/wp-content/themes/headlines/single.php on line 36