Latte Art IV: Espresso und Milchschaum zu einem Muster vereinen

Nach langer Zeit geht es mal wieder mit Latte Art weiter. Wer bei den ersten Artikeln noch nicht mitgelesen hat, hier nochmal die Übersicht:

Mit dem perfekten Milchschaum und dem perfekten Espresso sind wir nun auch, um weiterhin dem Superlativ treu zu bleiben, perfekt gerüstet, um das theoretisch erlente praktisch umzusetzen. Dabei ist immer zu beachten, worauf ich aber auch schon in den vorigen Artikeln hingewiesen habe: Mit einem Vollautomaten schaffen wir es nie, Espresso oder Milchschaum in Idealform hinzubekommen. Aber annähern können wir uns und so durchaus brauchbare Ergebnisse erzielen.

Coffee Bar Nr. 4 von KönitzDoch das beste theoretische Wissen nützt wenig, wenn man nicht über das nötige Equipment verfügt, das zumindest einige Grundvoraussetzungen stellt. Das Aufschäumkännchen sollte einen spitzen Ausguss haben. Alles andere ist zwar kein unbedingter Grund für ein Scheitern von Latte Art, kann aber den Start unnötig erschweren. Weiterhin ist es sehr empfehlenswert eine ovale, runde Tassenform zu haben. Idealerweise die klassische Cappuccino Tasse. Dort ist nicht nur die nötige Strömungsdynamik gegeben, die das Muster ergibt, sondern auch eine große Fläche, auf der das Muster gut zu Geltung kommt. Eine solche Tasse könnte z.B. die Coffeebar 4 von Könitz sein.

Nun zur Praxis: Das Eingießen ist die eigentlich Kunst der Latte Art. Hat man beim Milchschaum und beim Espresso schon alles richtig gemacht, ist es durchaus für Jedermann schaffbar, ein schönes Muster in den Cappuccino zu zaubern. Wichtig ist, dass hier ruhig und behutsam vorgegangen wird. Dabei muss der Milchschaum unter die Crema des Espresso gelangen. Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte und bewegte Bilder sind ja noch viel besser. Das folgende Video zeigt mustergültig die wohl bekannteste Latte Art Figur überhaupt, das sogenannte Bäumchen.

[youtube UqTyWlbCR1A]

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

3 Kommentare to “Latte Art IV: Espresso und Milchschaum zu einem Muster vereinen”

  1. Sieht ja ziemlich einfach aus auf dem Video. Ich hatte mir das viel schwieriger vorgestellt.

    Im Internet habe Ich zufällig so eine Site gefunden (onlatte.com/blog/)Die eine Maschine verkauft um Bilder auf den Espresso zu bekommen. Ziemlich teuer und darum wahrscheinlich mehr für die Gastronomie geeignet.

  2. Ja im Video sieht es in der Tat einfach aus. Um das aber wirklich so hinzubekommen, braucht viel Übung oder das nötige Talent.

    Diese Maschine, die du meinst, kenne ich schon. Youtube-Videos gibt es davon zuhauf. Ich denke nicht, dass so eine Maschine ein Ersatz sein kann für “Latte Art”. Für mich ist das eher eine Art Gag, mehr aber auch nicht. Ich finde die Vorstellung viel schöner, das jemand per Hand ein kleines Kunstwerk in meinen Cappuccino zaubert.

  3. Ja, mit einer Maschine ist es natürlich keine Kunst. Aber auch Nicht-Künstler könnten mit so einer Maschine Eindruck auf ihre Gäste machen.

    Latte Art Meisterschaften, wo der Eine von einem Anderen gewinnen will, wird es natürlich nicht damit geben. Es sind dann auch eher seelenlose Abbildungen auf dem Espresso. Aber ja, was soll man da machen? Letztendlich gewinnen die Maschinen immer von der menschlichen Handarbeit.

Hinterlass eine Antwort.