MyBeans Kaffee “Nachteule” im Test

Mit einer gehörigen Portion Humor, knuffigen Logos und Mottos für die hauseigenen Kaffees sorgt MyBeans derzeit für Furore auf dem Kaffeemarkt. Umso besser, dass ich den Kaffee nun auch testen darf, denn Optik und gute Aufmachung allein haben noch keinen guten Kaffee ausgemacht. Nachdem nun auch das Steinchen im Mahlwerk vom enttäuschenden Tchibo Cuyu-Kaffee (hier der Test) herausgepult ist, konnte ich den MyBeans Kaffee “Nachteule” in ganzen Bohnen in meinen Vollautomaten füllen. Preislich liegen die MyBeans Kaffees übrigens alle im Bereich von ca. 20,- € pro Kilo, also schon recht hoch. Ab 45,- € kann im Shop versandkostenfrei bestellt werden.

Erster Eindruck: Es gibt bei MyBeans eigentlich nichts zu bemängeln. Der Online-Shop sieht gut aus und auch der hauseigenene Blog wird regelmäßig gefüllt (aktuell z.B. ein Rezept für Kaffee-Kuchen). Die Verpackung des Nachteule-Kaffees sieht sehr hochwertig aus, ist optisch ansprechend angefertigt und lässt sich wiederverschließen. Besser geht es eigentlich kaum. Die meisten Kaffees von MyBeans sind übrigens Bio- und bzw. oder UTZ-zertifiziert. Hier noch ein Zitat von der MyBeans Homepage zum Nachteule-Kaffee:

Als spätaktives Wesen machst du die Nacht gern zum Tag und deine kreativste Phase hast du auch immer erst nach 18.00 Uhr. Kaffee muss für dich schwarz wie die Nacht sein, Frühaufsteher sind dir irgendwie unheimlich und der Dienstbeginn vor Mittag verstößt für dich sowieso gegen geltendes Menschenrecht. Gott sei Dank – nächste Woche ist Nachtschicht!

Duft: Der MyBeans Nachteule in ganzen Bohnen ist definitiv kein Kaffee zum einschlafen und auch die gute Verpackung hat sich anscheinend ausgezeichnet: Frischer Kaffeeduft mit herb-nussigen Noten mit wenig holzigen Aromen strömt aus der Packung. Der Kaffee riecht streng, was in diesem Fall aber nicht negativ gemeint ist: Die leichten Röstnoten stehen dem Kaffee gut.

Geschmack: Den zuletzt getesteten Tchibo-Kaffee und den MyBeans Kaffee mit der kleinen Eule trennen geschmacklich Welten. Während der Tchibo Kaffee pappig und alt schmeckte, ist der MyBeans Kaffee kräftig-herb und hat eine gute Konsistenz. Im Vollautomat macht sich die kleine Nachteule besonders gut als Schümli-Kaffee: Mit kräftigen, sehr herben Nuss-Aromen ist dieser Kaffee nicht unbedingt etwas für schwache Nerven, verträglich ist dieser Kaffee aber allemal. Besonders gut hat mir die Konsistenz gefallen und die kräftigen Crema des Kaffees. Dies ist auch ein Indikator für mich, dass Robusta zugesetzt ist, der dann auch für die entsprechende, mittelstarke Säure sorgt. Diese hat für meinen Geschmack genau die richtige Konsistenz. Espresso im Vollautomaten ist nicht unbedingt mein Fall, aber: Für Cappuccino und Latte Macchiato eignet sich der MyBeans Kaffee besonders gut, denn die herben Noten kommen auch mit viel Milch noch gut zur Geltung.

Fazit: Der relativ teuere Nachteule-Kaffee von MyBeans hat sich im Test wacker geschlagen: Zum bloßen “wach halten” ist der Kaffee aber zu schade. Für Freunde kräftigen Kaffees ist die Nachteule aber genau das richtige, denn der MyBeans Kaffee überzeugt mit kräftigen Aromen. Dies kostet aber auch immerhin 19,80,- € pro Kilo im MyBeans online Shop. Aufgrund des guten Geschmacks und der tollen Präsentation und Verpackung erhält dieser Kaffee 8 von 10 Punkten. Zu kritisieren ist hier lediglich, dass dieser Kaffee keine herausragende geschmackliche Komplexität aufweist und nicht ganz als Vollautomaten-Espresso überzeugt.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email

Keine Kommentare bisher... jetzt als erster kommentieren!!

Hinterlass eine Antwort.