Starbucks Discoveries “Seattle Latte” und “Caramel Macchiato Latte” im Test

Das Trinken von kaltem Kaffee aus Plastikbechern ist ein Trend, der sich mittlerweile nicht nur an Tankstellen, sondern auch bei Supermarktketten und Discountern durchgesetzt hat. Klar, dass auch der Kaffee-Riese Starbucks mitmischt und mit seinen “Starbucks Discoveries” den hauseigenen Kaffee auch in den Kühlregalen eben dieser Unternehmen platziert. Neu ist das nicht, aber Geschmack und Design sollen nun bei den Starbucks Discoveries überarbeitet worden sein. Grund genug für ich, die Sorten “Seattle Latte” und “Caramel Macchiato Latte”  in einem kleinen Test genauer unter die Lupe zu nehmen  (die dritte Sorte “Chocolate Mocha Latte” fehlt leider). Kosten sollen die kalten Supermarkt-Kaffees etwa 1,50 € pro Becher (220ml).

Kaffee spielt nicht die Hauptrolle

Wenn man einfach nur kalten Kaffee in kleinen Pappbechern verkaufen würde, lägen diese wohl wie Blei in den Regalen der Supermärkte. Warum? Kalter Kaffee schmeckt einfach nicht. Was aber schmeckt, ist kalte Milch. Die ist sowohl beim Starbucks Seattle Latte als auch beim Caramel Macchiato Latte der Hauptbestandteil mit jeweils beträchtlichem Anteil von 75%. Da muss man sich schon fast fragen, wie viel denn nun noch für Kaffee bleibt… es sind 20% “Kaffeezubereitung”, d.h. einem Gemisch aus Wasser und Kaffeeextrakt. Erwähnenswert: Der kleine Anteil an Kaffee, der sich in den Starbucks Discoveries findet, ist zu 100% Fairtrade Kaffee – lobenswert! Überrascht im positiven Sinne hat mich auch der geringe Zuckeranteil von nur 5% – das ist nicht viel und durchaus vertretbar, auch wenn für mich persönlich Zucker in Kaffee wenig zu suchen hat. Auch sonst sticht mir anhand der Zutatenliste keine Zutat besonders ins Auge und auch Konservierungsstoffe kommen nicht übermäßig zum Einsatz: Die Mindesthaltbarkeit meiner Test-Kaffees läuft am 19.03.12 ab. Bei beiden Kaffees im Test liegt der Koffeingehalt bei 47mg pro 100ml, also recht deutlich unter normalem Filterkaffee, der etwa (je nach Zubereitung) bei 70mg pro 100ml liegt.

Überraschend für mich war der auffällige Gewichtsunterschied zwischen den beiden Kaffee Getränken im Test, das aber nur als Randnotiz: Obwohl beide Becher exakt gleich groß sind und jeweils 220ml fassen, wiegt der Seattle Latte 147g, während der Caramel Macchiato mit 245g fast genau 100g mehr Gewicht auf die Waage bringt. Man könnte also meinen, man bekäme beim Caramel Macchiato gefühlt mehr für’s Geld… .

Auf diesem Bild könnt ihr nochmal Nährwert und Inhaltsstoffe von Starbucks Caramel Macchiato und Seattle Latte nachlesen.

Starbucks Discoveries Nährwert Kalorien Zucker

Kaloriengehalt

In der Nährwerttabelle findet sich eine Angabe zum Kaloriengehalt, die bei beiden Starbucks Discoveries Getränken fast gleich ist: Beim Caramel Macchiato sind es 60kcal/100ml, beim Seattle Latte 70kcal/100ml, obwohl ich schon aufgrund des deutlich geringeren Gewichts eher vermutet hätte, dass der Caramel Macchiato deutlich mehr Kalorien hat, auch aufgrund des Zusatzes von Karamell. Insgesamt lässt sich aber festhalten, dass natürlich der Kaloriengehalt im Vergleich zu normalem Kaffee ohne Milch und Zucker (mit einem Wert angenähert an 0 kcal/100ml) erschlagend hoch ist. Im Vergleich zu Cappuccino ohne Zucker, der etwa 25kcal/100ml hat (je nach Zubereitungsart), ist der Wert aber ganz passabel. Sicher sind die Starbucks Discoveries kein Diätgetränk, ein “Dickmacher” sind sie aber – in Maßen genossen – auch nicht.

Seattle MacchiatoGeschmack

Als ich den ersten Kaffee, den Caramel Macchiato, für den Test ausgepackt habe, gab es gleich die erste Überraschung. Erst hatte ich mich gewundert, was man mit eigentlich zu kleinen grünen Strohhalm anfangen soll bei dem im Vergleich doppelt so großen Becher. Aber: Es handelt sich um einen Strohhalm, den man ausziehen kann, sodass die Größe dann doch wieder stimmt. Nun aber zum Geschmack: Wie ich es erwartet habe, hat das ganze mit Kaffee nur noch relativ entfernt zu tun, aber angesichts des hohen Milchgehalts war dies auch vorhersehbar. Der Starbucks Caramel Macchiato schmeckt ziemlich süß und im Abgang ziemlich karamellig, Kaffee spielt eher eine Nebenrolle. Ich glaube aber viele können durchaus gefallen finden an diesem Getränk, die Gesamtkomposition ist sicher nicht schlecht.

Weniger gefallen hat mir der Starbucks Seattle Latte. Er ist zwar ähnlich süß wie der Caramel Macchiato, im Abgang macht sicher aber der Kaffee (leider) etwas bitter und pappig bemerkbar. Im Zweifel würde ich also eher zum Caramel Macchiato greifen – zwar ist der Kaffeegeschmack nicht ganz so ausgeprägt, aber irgendwie stimmt das Gesamtkonzept.

Fazit

Vielleicht richten sich die Starbucks Discoveries gar nicht so sehr an Kaffeetrinker? Ich weiß es nicht, jedenfalls aber könnte ich mir vorstellen, dass die Kaffee Kaltgetränke aus dem Supermarkt durchaus eine süße “Einstiegsdroge” darstellen könnten, um mild an den typischne Kaffeegeschmack zu gewöhnen. Mich jedenfalls werden die kalten Coffee to go Pappbecher glaube ich nie so richtig überzeugen. Wer aber mal – vielleicht auch im kommenden Sommer – Lust auf einen Eiskaffee bekommt oder einfach nur einen kurzen Koffeinkick für Zwischendurch braucht, kann wohl bei den Starbucks Discoveries eine gute Möglichkeit finden, seinen Durst zu stillen.


Fatal error: Call to undefined function adrotate_ad() in /kunden/359062_10117/webseiten/wp-content/themes/headlines/single.php on line 36